Fassade renovieren

Verfasst von: Jürgen Dieter

So manche Fassade kommt in die Jahre.

Putzfassaden brauchen alle paar Jahre eine Auffrischung. Spätestens wenn sich schon Risse bilden oder der alte Putz schon von der Hauswand bröckelt, wird es Zeit, dann muß man die Fassade renovieren. . So wie hier, an unserer zu renovierenden Fassade. Doch zum Ausbessern und Neuverputzen darf man nicht einfach irgendeinen beliebigen Putz verwenden. Die Bandbreite unterschiedlicher Produkte ist groß und alle haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Missgriffe rächen sich meist schnell. Der neue Putz haftet nicht lange oder Moose und Flechten verunstalten die gerade erst renovierte Hauswand. Worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Es ist ganz normal nach ein paar Jahren: Risse und Löcher ziehen sich durch die Fassade, die Farbe blättert ab und der Putz bröselt von der Hauswand. Frische Farbe  und Putz verleiht ihr neue Attraktivität und steigert den Wert der Immobilie.


Gerüst stellen

Für kleinere Fassaden haben wir eigenes Malergerüst das wir selbst erstellen können. Dieses muß fachgerecht aufgebaut und geprüft werden, bevor es betreten wird.


Fassade reinigen
Wie bei keiner anderen Reinigungsmethode können bei der Hochdruckreinigung die Faktoren Druck, Wassermenge, Temperatur und Reinigungsmittel exakt den jeweiligen Erfordernissen angepasst werden. Sie beeinflussen das Reinigungsergebnis erheblich. Dabei ist die Wassermenge entscheind, denn hohe Wassermengen sorgen für einen effektiven Schmutzabtrag bei gleichzeitig hoher Schwemmwirkung.
Die Hochdruckreinigung bietet also dem Anwender maximale Anpassungsfähigkeit. Sie lässt sich bei den unterschiedlichsten Werkstoffen, Formen und Strukturen einsetzen. Auch für andere Verfahren unzugängliche Stellen lassen sich damit reinigen. Anwender schätzen zudem den relativ geringen apparativen Aufwand: Reinigungsgerät, Schlauch, Pistole – das war’s. Nicht zuletzt deshalb hat sich das Verfahren als Technik für die wirtschaft- liche Entfernung von Fassadenverschmutzungen weltweit etabliert. (Quelle Malerblatt)

Die Hochdruckreinigung mit Heißwasser ist hierbei ein bewährtes Verfahren. Luftschadstoffe, Farbschmierereien, Vogelkot, Schimmelpilz- und Algenbildung – viele Einflüsse beeinträchtigen die Ästhetik einer Fassade und beschleunigen gleichzeitig ihren Verfall. Die Reinigung von Fassaden dient daher nicht nur ihrer optischen Aufwertung, sondern auch ihrem Wert-erhalt. Eine weitere, für Maler und Stuckateure wichtige Aufgabe der Fassadenreinigung ist die Herstellung eines tragfähigen Untergrunds für nachfolgende Arbeitsgänge.

Fassadenoberflächen aus Werkstein oder Putz weisen hinsichtlich der Ma-terialzusammensetzung, Oberflächenstruktur und des Verwitterungszu-stands große Unterschiede auf. Das hat natürlich großen Einfluss auf ihre mechanische und chemische Belastbarkeit. Ein Reinigungsverfahren muss folglich in erster Linie anpassungsfähig sein. Ein roh behauener Granit ist anders zu behandeln als ein blank polierter Marmor oder ein verwitterter Sandstein.


Fläche spachteln

Nach Reinigung und Grundierung – die Art der Grundierung richtet sich nach dem Saugverhalten des Untergrunds – wird auf mineralische Untergründe zunächst  eine Ausgleichsschicht aus Sanierfeinputz  aufgebracht. Eine Alternative mit erhöhter Standfestigkeit ist eine Armierungsschicht aus Klebe- und Armierungsmörtel mit einem eingebetteten Armierungsgewebe.

Bei der Auswahl des anschließenden Oberputzes gibt es eine große Variationsbreite. Im mineralischen System steht die gesamte Palette der Mineral- und Silikatputze zur Verfügung, im Bereich der organischen Putze ein großes Spektrum an kunstharz- und siliconharzgebundenen Oberputzen.


Fassade verputzen

Nach der Grundierung der gespachtelten Fläche wird der Feinputz in der gewünschten Struktur aufgetragen. Dazu sind mehrere Mitarbeiter notwendig, damit man hier keine Ansätze sieht.